Österreichs größte Photovoltaikanlage in der Donaustadt

Die größte Photovoltaikanlage Österreichs wurde in der Donaustadt eröffnet, Joe Taucher beantwortet ein paar Fragen dazu.

Bild: Johannes Zinner
Unser Joe hat vor Kurzem die größte Photovoltaik Anlage Österreichs bei uns in der Donaustadt eröffnet und er hat uns ein paar Fragen dazu beantwortet.

Lieber Joe, vor Kurzem wurde in der Donaustadt eine Photovoltaikanlage am Gelände einer ehemaligen Schotterdeponie eröffnet. Was ist so besonders daran?

Es ist die größte Anlage in ganz Österreich! Also um sich das bildlich vorzustellen, es können rund 5000 Haushalte damit versorgt werden und es werden 4.200 Tonnen CO2 eingespart.

Man sieht bei vielen dieser Öko-Projekte die Stadt Wien beteiligt, warum ist das so?

Bild: Christian Fürthner

Wien will Klimamusterstadt und bis 2040 sogar klimaneutral werden. Dazu müssen wir an den großen Schrauben drehen und die sind Energie, Wohnbau und Verkehr. Diese Anlage ist eines dieser „Leuchtturmprojekte“, die zeigen, dass wir alle Hebel in Bewegung setzen, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Das Ganze ist auch nachhaltig, weil wir ja Infrastruktur für nachfolgende Generationen schaffen und zusätzlich Arbeitsplätze sichern und schaffen, was gerade in dieser herausfordernden Zeit besonders wichtig ist.

Gibt es auch Herausforderungen, die sich durch die erneuerbare Energie ergeben?

Die größte Herausforderung ist, denke ich, dass Wind- und Sonnenstrom nicht gleichmäßig produziert werden, da ja nicht immer die Sonne scheint oder Wind weht, was für die Stromnetze zur Herausforderung wird. Wir haben die neue Anlage deshalb als „Hybridkraftwerk“ konzipiert, das bedeutet, sie hängt an der gleichen Stromleitung wie der Windpark Andlersdorf. Da Wind- und Sonnenkraftwerke selten gleichzeitig maximal produzieren und das Stromnetz damit nicht überlastet wird. Ebenfalls vorgesehen ist ein Puffer-Stromspeicher, der die Produktionsspitzen abfängt und den Sonnenstrom erst zu einem späteren Zeitpunkt ins Netz leitet.

Was hat es genau mit den Juraschafen auf sich?

Das sind unsere 150 biologischen Rasenmäher! Die sorgen dafür, dass das Gras nicht zu hoch wird und finden unter den Solarpaneelen noch Schatten und Schutz vor Regen.