Christine Navacchi, BR

Persönliche Daten


Die Christine ist begeisterte Donaustädterin, was auch an ihrer großen Liebe zur Natur liegt. In Ihrer Freizeit singt und spielt sie Flamenco-Percussion.

 

Was ich an der Donaustadt liebe

Ich lebe seit 15 Jahren in der Donaustadt und bin von diesem Bezirk begeistert. Wir haben alles! Öffis, eine tolle Infrastruktur und es ist nur ein Katzensprung ins Grüne – oder ans Wasser. Ich arbeite im Zentrum und genieße ich es daher umso mehr, nach Hause in meine grüne Donaustadt zu kommen. Meine Freizeit verbringe ich gerne in der Natur, wobei die Donaustadt aufgrund der vielen Grün- und Wasserflächen viel zu bieten hat. Darüber hinaus bin ich – bedingt durch meinen Ehemann, der als Künstler und Restaurator beruflich tätig ist – an allen Arten von Kunst, Kultur und Literatur interessiert. Ich selbst singe und spiele Flamenco-Percussion.

 

Politik bedeutet für mich

Mein politisches Motto kann auch gleichzeitig als Programm gesehen werden: „Gestalten wir gemeinsam die Zukunft unseres Grätzls, denn wir haben’s drauf!“
Es braucht klare Antworten auf Zukunftsfragen: Leistbares Wohnen, nachhaltige Infrastruktur und Verkehrsthemen sowie eine umfassende Nahversorgung im Bezirk sind Themen, denen ich mich widmen möchte.
Als leidenschaftliche Personalvertreterin und Vorsitzende des Dienststellen- und Zentralausschusses im Bundeskanzleramt ist mir bewusst, dass das persönliche Gespräch einen zentralen Stellenwert in der politischen Kommunikation einnimmt. Was braucht es, um unser Zusammenleben mit gegenseitigem Respekt und einem sozialen Ausgleich zu entfalten und was macht uns zufrieden und glücklich? Diese Fragen sind für mich im Dialog mit den Menschen unverzichtbare Aspekte.